Zusammenfassung, 2. Tag

In Amelinghausen nach einer warmen Dusche eingepackt und pünktlich gegen 8 Uhr losgekommen. Die weitere Fahrt durch insgesamt 5 Landkreise verlief erstmal ohne Probleme, zog sich aber sehr in die Länge, so steuerte ich gegen 14:30 mein Etappenziel, die ehemalige Grenze Marienborn an.

Nachdem ich von Marienborn losgefahren bin, wurden die Straßenverhältnisse sehr schlecht. Mit sehr langsamer Fahrt versuchte ich die Spur zu halten. Plötzlich merkte ich, das irgendetwas nicht stimmt und ein Gefühl das mir irgendetwas von hinten ins Fahrzeug rammte. Ich hiel an und sah die Bescheerung, die Deichsel vom Anhänger war seitlich am Roller vorbei geschrammt und wurde nur noch durch die Bänder und die Kette gehalten. Die Anhängerkupplung war abgerissen und lag ca. 50m zurück mitten auf der Strasse.

So konnte die Fahrt nicht weiter gehen. Ein Schieben des Anhängers sowohl ca. 3km zurück zum Museum oder 3km voran zum nächsten Dorf war aufgrund des Gewichtes nicht möglich. Ich machte in einiger Entfernung ein Verkehrsschild aus, bis hierhin konnte ich den Anhänger schieben.

Ich schob den Anhänger also dort hin und schloss ihn um das Verkehrsschild fest. Ich suchte mir per Handy den nächstgelegenen Campingplatz und nahm erstmal die wichtigsten Sachen mit. Weitere benötigte Sachen würde ich später nochmal nachholen, wenn das Zelt sicher steht.

Preis p. Nacht: 10,50€ (Zelt, 1 Pers., Roller am Platz, Dusche frei)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.